Apfel-Holunderbeerensirup mit Zitronenmelisse


Nach einer kleinen Sommerpause bin ich wieder zurück mit neuen Rezepten und habe heute etwas ganz Besonderes für euch.

Ich liebe unseren Garten und alles was in ihm zu finden ist. Er ist so vielseitig, so urig schön und man fühlt sich einfach wohl, wenn man durch das hohe Gras streift und die vielen Vögel singen hört. Er ist nicht nur ein kleines Paradies für meine Familie und mich, auch seltene Schönheiten aus dem Tierreich haben sich hier schon oft blicken lassen. 

Wenn man in einer Großstadt lebt fällt es einem schon recht schwer, sich von der Natur zu trennen, vor allem wenn man diese 16 Jahre lang direkt vor seiner Haustür erfahren konnte. Umso mehr freut man sich, nach Hause zu kommen und sie wieder spüren zu können. Auch der Umgang mit den Pflanzen ändert sich, weil man alles nun etwas mehr zu schätzen weiß. Als die Bäume und Sträucher in unserem Garten damals Früchte getragen haben, habe ich das einfach so hingenommen. Die Früchte fielen zu Boden und wurden von den Tieren gefressen, weil niemand sie brauchte. Mir war damals noch nicht wirklich bewusst, was die Natur einem alles schenken kann, dass wir so viele tolle und gesunde Lebensmittel in unserem Garten hatten und man einfach nur die Hand ausstrecken und sie pflücken musste.

Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, so viele Früchte wie möglich zu ernten und etwas Besonderes daraus zu machen und das habe ich meiner Meinung nach schon gut hinbekommen. In den letzten Wochen habe ich so einiges an Früchten verarbeiten können. Auch wenn man denkt man kommt gut voran und hat schon einiges abgeerntet - unser Garten bietet wirklich eine unendliche Menge an Äpfeln, Holunder, Pflaumen, Kirschen und vielem mehr, sodass es sich leider nicht vermeiden lässt, einen Großteil nicht verwerten zu können. 

Die vielen Stunden in der Küche haben sich gelohnt und auch wenn es oft sehr aufwendig war (ich hatte für die Sirup-und Marmeladenverarbeitung weder eine "Flotte Lotte" noch ein geeignetes Tuch zum Saft auspressen- Ja, ich habe es per Hand gemacht und nun weiß ich wie sich Muskelkater in den Händen anfühlt :D), bin ich unendlich froh über das Ergebnis. Eines davon möchte ich euch heute hier präsentieren. Mein eigenes Rezept für Holunderbeersirup. Warum mein eigenes ?

Ich habe im Internet kaum ein geeignetes Rezept für diese Art Sirup finden können und musste deshalb viel improvisieren. Außerdem verfeinerte ich ihn mit Zitronenmelisse, Apfel und einem Hauch von Blaubeeren, welches ihn ganz besonders macht. Weiter unten findet ihr noch eine Variante um ihn gebührend einzusetzen. Los gehts! 



Zutaten für 2,5l puren Sirup:

 

200g brauner Zucker

 

300g Äpfel

 

2-3 Handvoll Blätter frische Zitronenmelisse

 

(1 Handvoll Blaubeeren)

 

1,5kg Holunderbeeren 

 

Saft von 3 Zitronen

 

Vanillemark einer Vanilleschote (nach Belieben)

 

1,6kg braunen Zucker oder

 

750g weißen und 750g braunen Zucker

Zubereitung:

mit Ruhezeit ca. 22h

ohne Ruhezeit ca. 2h

 

  1. Holunderbeeren mit einer Gabel abzupfen, waschen und in einen großen Topf geben. Wasser in den Topf geben bis die Holunderbeeren ganz bedeckt sind. Topf in den Kühlschrank stellen und das ganze für ca. 20h +/- ruhen lassen.

  2. Nun das Wasser abgießen, Holunderbeeren in einem Sieb auffangen und wieder in den Topf geben.

  3. Äpfel schälen und fein reiben und zusammen mit Zitronensaft, 200g Zucker, Vanille und ggf. Blaubeeren ebenfalls in den Topf geben.

  4. Alles mit einem Pürierstab pürieren und unter ständigem rühren aufkochen lassen.

  5. Die Masse mit einem großen Sieb absieben und am besten in einem Messbecher auffangen um gleich die Menge bestimmen zu können.

  6. Mit einem großen Löffel Die Masse so gut wie es geht ausdrücken. Was übrig bleibt noch nicht wegschmeißen sondern in einer Schüssel aufbewahren.

  7. Den Vorgang wiederholen bis alles abgesiebt ist.

  8. Den Rest des Holunderbeeren/Kerngemischs in ein Tuch geben und so gut ausdrücken wie möglich um den letzten Saft zu entziehen (geht auch mit der Hand- ist nur enorm mühselig). Nun solltet ihr ungefähr 1,6ml Saft haben.

  9. Den Saft mit der gleichen Menge an Zucker (1:1) und der Zitronenmelisse aufkochen lassen und sofort durch ein Sieb in vorbereitete Flaschen füllen und verschließen 



.

 

.

 

.

Vegane Pfannkuchen mit Holunderbeersirup und Frozen Berries


Zutaten für 2 Personen:

 

200g Weizenmehl

 

400ml Mandel- oder Hafermilch

 

100ml Mineralwasser

 

2 Messerspitzen Natron

 

Prise Salz

 

Prise Vanille

 

ggf. 1EL Agavensirup

 

Pflanzenöl zum Anbraten

 

Tk Beeren (nach Bedarf)

 

Holunderbeerensirup (nach Bedarf)

 

Zubereitung:

 

  1. Die trockenen Zutaten wie Mehl, Natron, Vanille und Salz in einer Schüssel verrühren. Pflanzenmilch und Mineralwasser hinzugeben und mit einem Schneebesen vermengen. 

  2. Pfannkuchen nun von beiden Seiten 3-5 min. anbraten. Anschließend auf einen mit Küchenpapier ausgelegten Teller legen.

  3. Sirup und Tk Beeren über die Pfannkuchen geben und es sich schmecken lassen :).


Kommentar schreiben

Kommentare: 0